Lokschuppen Euskirchen

Euskirchen wurde relativ spät an das rheinische Eisenbahnnetz angeschlossen. Am 6.März 1862 wurde durch einen ministeriellen Erlass der Bau einer Strecke von Düren über Euskirchen nach Kall angeordnet. Später hat man sie der Eisenbahnverbindung Köln - Euskirchen - Trier eingefügt. Dieser Erlass war der Meilenstein in der Stadtgeschichte und Grundstein für den heutigen Eisenbahnknoten.

Der Lokschuppen des Betriebswerks wurde 1885 erbaut....weiterlesen...siehe oben

Diesellok 218 128-7

Die Baureihe 218 ist das zuletzt entwickelte Mitglied der V 160-Lokfamilie. Viele Gemeinsamkeiten der Baureihen V 160 bis V 169 (spätere 215 bis 219) wurden in ihr zusammengefasst. Bei der Baureihe 218 wurde von der Baureihe 217 die elektrische Zugheizung übernommen, von den Prototypen der Baureihe 215 übernahm man den 1840-kW-Motor (2500 PS), wobei ein Hilfsdieselmotor zum Betrieb des Heizgenerators überflüssig wurde.
Im Jahr 1966 bestellte die Deutsche Bundesbahn zunächst......weiterlesen.......siehe oben 

E - Lok 111 003-0

Die Baureihe 111 wurde als Nachfolgeserie der Baureihe 110 gebaut.

Die erste Lok der Baureihe 111 verließ das Werk Krauss – Maffei im Dezember 1974.

An dem Bau der Lokomotiven waren auch Henschel und Krupp, Siemens, AEG und BBC für die Elektrik beteiligt.....weiterlesen....siehe oben

 

Köf II 323 617-1

Kleinlokomotiven der Leistungsgruppe II wurden ab 1932 als Rangierlokomotiven eingesetzt. Köf bedeutet Kleinlokomotive mit Öl-(Diesel-)Motor und Flüssigkeitsgetriebe.....weiterlesen....siehe oben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein zur Erhaltung historischer Lokomotiven e.V.